Wildblüten

Einschmuggeln für Fortgeschrittene

Ja, so ist das manchmal. Da hört man während eines gemeinsamen Frühstücks mit Freundinnen aus der Hochzeitsbranche (in diesem Fall Melanie Avanessian und Marlen Watzl) von einem gemeinsamen Shooting der beiden, fragt sich, warum man davon nichts weiß und nicht mit von der Partie ist, lädt sich (nicht ganz ernst gemeint) selbst ein mit den Worten: "Ihr glaubt doch wohl nicht, dass ihr ohne mich ein Shooting machen könnt!" und steht ein paar Wochen später bei heiterem Sonnenschein auf dem Gelände des Weidenseehofs. Es ist nicht so, dass die beiden mich grundsätzlich nicht dabei haben wollten. Naja, hoff ich jedenfalls. Aber es gab kein Paar und damit auch keine Trausituation vor der Kamera. Das Ganze sollte eher in Richtung Fashion-Shooting gehen. Aber wenn ich schonmal eine hinreißende Planerin und eine grandiose Fotografin im Freundeskreis habe und die beiden meine charmant-tollpatschig-flapsige Art schon lange kennen und intensiv lieben gelernt haben, dann nehme ich mir heraus, mich auch mal vor die Kamera zu schleichen, denn gute Fotos kann man bekanntlich nicht genug haben. Und im Nachhinein fanden die beiden meine Anwesenheit super. Und das nicht nur, weil ich mit meinen dummen Sprüchen alle unterhalten habe, sondern auch, weil ich mal wieder die #instabitch des Tages war und auch sonst ein helfendes Händchen bieten konnte. #mädchenfüralles

Blumen & mehr - oder Blumenmeer

"Wildblüten" war das Shootingthema und ich fand es ganz toll umgesetzt. Saskia und Kathrin von Blütenkompass haben eine Tafel für zwanzig Personen ganz im Sinne des blumigen Themas hergerichtet. Das ist aber gar nicht so leicht, wenn es sehr warm ist, der schönste Platz für den Tisch in der prallen Sonne ist und das Ganze nicht nur ein paar Stündchen, sondern bitte den ganzen Tag und den halben Abend halten soll. Also Blümchen kurz zur Probe auf den Tisch und dann ganz schnell zurück in den kühlen Schatten, bis sie wieder zum Einsatz kommen. Was tut man nicht alles? Übrigens war der Tisch nicht nur mit Blumenvasen versehen, sondern auch mit einem Tischgestell, an dem weiter Blumen und Lichter für die Abendfotos hingen. Damit haben sich Saskia und Kathrin mal eben selbst übertroffen, finde ich.

Mit Blüten? Aus Blüten!

Oh wow, eine solche Papeterie hab ich nun wirklich noch nie gesehen. Thema "Wildblüten" - was wird da wohl an Papeterie kommen? Bunte Blumen in der Grafik wahrscheinlich, vielleicht etwas mit getrockneten Blüten Geschmücktes. Aber nix da. Julia von Vergissmeinnicht, die leider nicht vor Ort sein konnte, verzauberte alle mit wunderschönem Papier, das in Nepal aus Lokta hergestellt wird und in dem Kornblumen, Bouganvillea, Ringelblumen und Olivenbaumblätter eingeschöpft sind. Aber seht selbst.

100% handmade

Bei den meisten Shootings gibt es mindestens eine Besonderheit. Etwas, das man nicht immer dabei hat. In diesem Fall waren es die wunderschönen handgemachten Seifen von Melanie Avanessian. Ja, diese Frau ist nicht nur eine Top-Hochzeitsplanerin und eine tolle Freundin, sondern noch dazu super-kreativ. Melanies Seifen werden aus hochwertigen Biozutaten gefertigt und sind noch dazu ein Mutter-Tochter-Projekt im Hause Avanessian. Zu den Seifen, die ganz toll als Gastgeschenke genutzt werden können, gab es von Julia noch die passenden Anhänger - "Bleib sauber!" - ganz mein Humor und topaktuell. Lustig fand ich auch die Papeterie, die wir im Zusammenhang mit den Macarons sehen, die vom Schokolädchen gezaubert wurden.

Say Jess to the dress

Wie schon erwähnt, gab es bei diesem Shooting kein Paar, sondern zwei weibliche Models, die die verschiedensten Kleider präsentieren durften. Aber zuerst wurden sie von Hair- & Makeup-Artist Laurie Ibsen zurechtgemacht. Das Styling war on point, als die beiden in die ersten Kleider von "Say Jess" schlüpfen durften. Jessica und Janina von "Say Jess" haben sich vorbildlich um ihre Kleider gekümmert, denn die Reinigung solcher Kleider ist extrem aufwendig, und so haben unsere Models auf süßen Teppichen gestanden, die natürlich einwandfrei ins optische Bild des Shootings passten. Aber nicht nur die Kleidersäume waren somit vor Grasflecken geschützt, sondern auch die umwerfenden Schuhe, die mich ja schon beim Angucken stolpern lassen. 

Die Pferdeflüsterin

Tja, und wenn ich mich schon ungefragt in ein so tolles Shooting einklinke, dann muss ich die Möglichkeit auch nutzen, nicht wahr? Die bezaubernde Marlen hat es sich nicht nehmen lassen, den ein oder anderen Schnappschuss von mir zu machen. Ich liebe jedes einzelne Foto. Und, mein persönliches Highlight, ich durfte sogar für ein paar Fotos mit den Pferdchen kuscheln. Wie cool ist das denn bitte?

Guten Abend, gut' Nacht

Ach, fast hätte ich es vergessen: Vorhin hab ich euch groß von der Blumendeko erzählt, die auch auf den Fotos am Abend noch frisch aussehen mussten, und dann hätte ich euch doch beinah die besagten Fotos vorenthalten. Nun denn, hier sind sie...

Und das Fazit des Tages?

Und zum Abschluss teile ich noch mein ganze persönliches Fazit mit euch:

Manchmal muss man einfach frech und vielleicht sogar ein bisschen dreist sein, um die wundervollsten Erfahrungen machen zu dürfen.